Ergebnis der Schiedsstelle vom 05.09.2017

Liebe Kolleginnen,

die Hebammenverbände DHV, BfHD und Netzwerk der Geburtshäuser haben gemeinsam am 5.9.2017 dem GKV-Spitzenverband ein neues Angebot gemacht, um ein Verhandlungsergebnis ohne Schiedsspruch zu erzielen.

Dieses wurde leider vom GKV-Spitzenverband abgelehnt. Unser Angebot beinhaltete im Kern:

* Lineare 17%-ige Erhöhung der Hebammenvergütung mit der Feststellung, dass zukünftige Erhöhungsverhandlungen nicht durch Grundlohnsummensteigerung gedeckelt sein dürfen und

* Aussetzen der strukturellen Veränderungen (u.a. Beleghebammen) und Erarbeiten sinnvoller Konzepte, um die 1:2 Betreuung mittelfristig und übergreifend umsetzen zu können, ohne die geburtshilfliche Versorgung zu gefährden.

Nach der Ablehnung durch den GKV-SV hat die Schiedsstelle mit dem heutigen Schiedsspruch die Vertragsinhalte festgesetzt. Hauptinhalte:

* 17%-ige lineare Erhöhung auf die bisherigen Vergütungspositionen,

* Pauschalen für die neu geschaffenenVergütungspositionen (1:1-Beleghebammen) sowie

* weitere strukturelle Veränderungen (u.a. Befundung).

Zu den Konsequenzen aus dem Vertragsinhalt werden wir euch noch informieren. Aus unserer Sicht müssen die Hebammenverbände dringend an einer gemeinsamen Strategie festhalten.

Herzliche Grüße

Christine Bruhn, Isabelle Rosa-Bian, Elke Dickmann-Löffler
Vorstand

Comments

Leave a reply