Introduction

Workshop: Die moderne Geburtshilfe im Spannungsfeld zwischen Risikoprävention und Risikodisposition

Workshop: Die moderne Geburtshilfe im Spannungsfeld zwischen Risikoprävention und Risikodisposition

Vorabinformation:

Die moderne Geburtshilfe im Spannungsfeld zwischen Risikoprävention und Risikodisposition

Referent und Leiter des Workshops:

Prof. Dr. med. Sven Hildebrandt, Professor für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Hochschule Fulda

Workshop für außerklinisch tätige Hebammen
(Der Workshop findet im Rahmen der Tagung des Netzwerks der Geburtshäuser vom 07.-08.10.2016 in Berlin statt, weitere Informationen folgen.)

Termin: Freitag, 07. Oktober 2016, 10 – 16 Uhr

Ort: Berlin

Preis: 95 Euro

Ziel des Workshops ist eine Verbesserung der Notfallprävention und der interprofessionellen Kommunikation aller potentiell an Notfällen beteiligten Personen.

In der Einführung werden zunächst die verschiedenen geburtshilflichen Paradigmen im kulturellen Wandel erklärt und daraus das Risikoverständnis der modernen Geburtshilfe abgeleitet. Ausführlich wird dabei auf die destruktive Rolle der professionellen Angst eingegangen. An verschiedenen Beispielen wird erklärt, wie aus zunächst fortschrittlichen Überlegungen Routinen und Mythen entstanden sind, die eine handfeste Notfalldisposition darstellen können.

Im zweiten Teil des Workshops werden 6 Komplexe geburtshilflicher Handlungen näher betrachtet:

  • Übertragungsmanagement und Geburtseinleitung
  • Reaktion auf einen Geburtsstillstand
  • Verhalten bei einer intrauterinen Not des Kindes
  • Verhalten bei einer Schulterdystokie
  • Begleitung der Plazentarperiode
  • Verhalten bei der Reanimation des Kindes.

Zunächst werden für jeden der Komplexe allgemeine theoretische Zusammenhänge dargestellt.

In der anschließenden Diskussion wird die gegenwärtige geburtshilfliche Praxis unter den Seminarteilnehmer*innen hinsichtlich vorhandener Ressourcen und Defizite kritisch beleuchtet.

Der Seminarleiter übernimmt die Moderation und die fachliche Begleitung des Gesprächs. Er versteht sich dabei stets als wohlwollender Berater und Begleiter der Diskussion, ohne sich dabei höhere Kompetenzen anzumaßen. Im Ergebnis dieses Prozesses können für jeden Komplex einrichtungsspezifische Leitlinien gefunden und vereinbart werden.

Anmeldung und Information:  info@netzwerk-geburtshaeuser.de